Promovieren mit der Abteilung

Die Abteilung Medien und Interaktion bietet eine interdisziplinäre Forschungsumgebung für die Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Sie fördert den wissenschaftlichen Diskurs über Hochschulgrenzen hinweg.

Strukturiert promovieren im PK NRW

Das Promotionskolleg NRW und seine Abteilungen wurden in den vergangenen Monaten durch den Wissenschaftsrat begutachtet. In seinem nun veröffentlichten Gutachten empfiehlt der Wissenschaftsrat die Verleihung des Promotionsrechts an das PK NRK mit allen seinen Abteilungen. Auf dieser Grundlage wird das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen dem gesamten PK NRW voraussichtlich im Spätsommer das Promotionsrecht verleihen. Ab diesem Zeitpunkt werden die Abteilungen Promotionsprogramme anbieten, die der strukturierten Ausbildung und Qualifikation von Doktorand*innen dienen. Der Beginn der Programme und die hiermit verbundene Promotion nach eigenem Promotionsrecht werden voraussichtlich ab Herbst 2022 möglich sein. Wir informieren Sie hier rechtzeitig über die weiteren Entwicklungen.

Die Abteilung Medien und Interaktion wird nach erfolgreicher Begutachtung folgende Promotionsprogramme anbieten:

Promotionsprogramm 'Medien, Bildung, Ästhetik, Gestaltung'

Das Promotionsprogramm bildet die Forschungsschwerpunkte 'Medien und Öffentlichkeit', 'Medienkultur und Medienbildung' sowie 'Ästhetik und Kommunikation' der Abteilung ab und richtet sich primär an Doktorand*innen mit einem geistes-, sozial- oder kulturwissenschaftlichen Studienabschluss sowie eines solchen im Bereich von Design und Gestaltung. Entsprechend ist die Vergabe des Dr. phil. vorgesehen. Inhaltlich setzt sich das Programm mit der steigenden Konvergenz von analogen und digitalen Medien und von Produktion und der Rezeption medialer Formate sowie mit der zunehmenden Ausdifferenzierung traditioneller Massenmedien und gleichzeitigen inhaltlichen, organisatorischen und technischen Verschmelzung von Einzelmedien in größere Komplexe und Wahrnehmungsdispositive auseinander.

Promotionsprogramm 'Mensch, Digitalität, Gesellschaft'

Das Promotionsprogramm bildet die Forschungsschwerpunkte 'Digitale Gesellschaft' und 'Mensch-Technik-Interaktion' ab und richtet sich vor allem an Doktorand*innen mit einem natur-, technik-, sozial-, wirtschafts-, verwaltungs- oder geisteswissenschaftlichen Studienabschluss. Je nach Schwerpunkt der Arbeit können der Abschluss Dr.-Ing., Dr. phil. oder Dr. rer. nat. verliehen werden. Inhaltlich steht die Auseinandersetzung mit der zunehmenden digitalen Transformation an der Schnittstelle zwischen Mensch bzw. Gesellschaft und technischer Systeme im Fokus, wobei einerseits die einzelnen Komponenten an der Schnittstelle, andererseits die Wechselwirkungen der Komponenten in den Blick genommen werden.

In den Promotionsprogrammen müssen Promovierende Leistungspunkte in einem Pflicht- und einem Wahlbereich erwerben.

Qualität der Promotionsprogramme und der Betreuung

Die Abteilung legt großen Wert auf die qualitativ hochwerte Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Die Betreuung der Promovierenden erfolgt durch auf dem Forschungsgebiet des Promotionsprojekts ausgewiesene Professor*innen und in Teams von jeweils drei Personen. Mit den Betreuenden wird eine Betreuungsvereinbarung abgeschlossen, in der Rechte und Pflichten der Doktorand*innen und Betreuenden verbindlich geregelt und festgehalten sind.

Die Abteilungen des PK NRW, sämtliche Promotionsprogramme und das Promotionsgeschehen werden zudem regelmäßig evaluiert.


Kooperativ promovieren

Die Abteilung unterstützt Promotionen, die in Kooperation zwischen einer Universität oder promotionsberechtigten Hochschule und einer HAW durchgeführt werden.

Kooperativ Promovierende, die durch ein Mitglied oder eine*n assoziierte*n Professor*in der Abteilung betreut werden, können auf Antrag Mitglied der Abteilung werden. Maßgeblich für Ablauf und Durchführung des Verfahrens ist die Promotionsordnung der zuständigen Universität.

Kooperativ Promovierende der Abteilung sind herzlich eingeladen und werden ermutigt, an den Qualifizierungsmaßnahmen der Abteilung teilzunehmen. Hierdurch werden sie in den wissenschaftlichen Diskurs der Abteilung eingebunden und können sich über die Grenzen ihrer HAW und kooperierenden Universität hinweg mit Forschenden vernetzen.


Dr. Gregor J. Rehmer

Koordination der Abteilung Medien und Interaktion

+49 234 32 10185

gregor.rehmer@gi-nrw.de

Sie haben Fragen zu der Abteilung oder wünschen weitere Informationen? Bitte sprechen Sie uns an.